Umgangsvereinbarung nicht eingehalten: Ordnungsgeld

Nach Trennung der Eltern hat das Kind seinen Hauptsitz meinst nur bei einem Elternteil, der andere Elternteil hat jedoch das Recht Umgang mit seinem Kind zu pflegen. Dazu dient häufig eine Umgangsregelung, die zwischen den Eltern geschlossen wird. Solche Vereinbarungen werden nicht immer eingehalten. Das OLG Oldenburg befand die Behauptung einer Mutter, das Kind habe nicht zum Vater gewollt, als nicht ausreichend an, um hier von der Umgangsregelung abzuweichen. Vielmehr habe die Mutter in diesem Fall die Pflicht, auf das Kind positiv einzuwirken um den Umgang zu ermöglichen. Da die Mutter dies unterließ, wurde ein Ordnungsgeld, ersatzweise Ordnungshaft gegen die Mutter erlassen. (Beschluss vom 29.09.2017, Az. WF 151/17)